Rhamphorhynchus muensteri

(Oberer Jura, Solnhofen)

80 x 40 x 20cm

freihängende Montage an transparenten Nylondrähten (Stärke: 0,25mm)

 

Dieser prominente kleine Flügelsaurier (Pterosaurier) bewohnte viele Lebensräume zur Zeit des Oberen Juras - jedoch als mutmaßlicher Fischfresser (s. Reusengebiss) immer an aquatische/marine Lebensräume gebunden. Nahezu perfekt erhaltene Fossilien von Rhamphorhynchus wurden vor allem in den marinen Solnhofener Plattenkalken in Bayern gefunden.

Die fremdartig anmutenden Anatomie von Rhamphorhynchus veranlasst Wissenschaftler bis in die heutige Zeit zu stark divergierenden Deutungen und Interpretationen bezüglich seiner Lebensweise (s.u.a. Hier).

 

Herbst-Wendelorchis (Spiranthes spiralis)

freihstehende Kunstoffmodelle in zwei Größen lieferbar:

23 x 5cm & 14 x 5cm

 

Gestaltung einer geologischen Aussichtsplattform (witterungsbeständig und betretbar,

6 x 6m) für das Lafarge-Zementwerk- Karsdorf - in Kooperation mit dem Natur- & Geopark Saale-Unstrut-Triasland.

(Stand: Juli 2014)

Orchideen-Modelle

 

Ab Sommer 2014 bietet reco-brandt eine einzigartige Kollektion von Orchideen-Reproduktionen aus Kunststoff an. Mehr dazu erfahren sie HIER.

 

Ausstellung

 

Sonderausstellung „Jäger auf leisen Pfoten – Faszination Katze“ für das Naturkundemuseum Erfurt; Eröffnung 17. Juli 2014 

Präparation

 

Chemisch-mechanische Präparation eines dreidimensional erhaltenen Kopfes (Schädel und Unterkiefer in situ) von Nothosaurus mirabilis (s. a. HIER) aus dem fränkischen Oberen Muschelkalk.

Arbeitszeit: ca. 150 Stunden.

 

Horizontierte Bergung (inkl. div. Profilaufnahmen) und beginnende Präparation einer Teilpopulation von Ceratiten der enodis/posseckeri-Zone von Gügleben (Thür.) zur wissenschaftlichen Datenerfassung und Populationsanalyse.

(Stand: Januar 2014)

Die reco-brandt-Lebendrekonstruktion von Saurichthys sp. (s. 12.) wurde umfassend wissenschaftlich analysiert (Strömungsmodell etc.) und in folgender Arbeit publiziert:

Kogan, I., Licht, M., Pacholak, S., Brandt, S., Brücker, C. & Schneider, J. W. (2012):

Caudal swimming in the Triassic fish Saurichthys. – Bergakademie TU Freiberg.

Wissenschaftliche Zeichnungen und Illustrationen zu aktuellen Publikationen:

Brandt, S. & Schulz, M. (2014): Zwei neue natante Dekapoden aus dem Oberen Muschelkalk (Mittel-Trias, Ladin) des Germanischen Beckens – Antrimpos germanicus n. sp. und Parapalaemonetes thuringiacus n. gen. n. sp..-VERNATE 32: 67 – 95, Erfurt

Schulz, M. (2014):Lissocardia silesiaca – ein Spezialist inmitten seines Ökosystems – die Lissocardia–Bank von Großenlüder. -VERNATE 32: 47 – 66, Erfurt

Präparation des Holotypus der triassischen Schwimmgarnele Parapalaemonetes thuringiacus n. gen. n. sp. Brandt & Schulz, 2014 zusammen mit dem Krebs Pemphix sueuri Desmarest, 1822. Arbeitszeit: ca. 80 Stunden

Das Stück wurde von der Fossilien-Comunity www.steinkern.de zum Fossil des Jahres 2013 gewählt.

Präparation des Muschelkalk-Krebses Pseudopemphix albertii v. Meyer inmitten des Gehäuses (Wohnkammer) eines Germananonautilus bidorsatus.

Arbeitszeit: ca. 40 Stunden

Das Stück wurde von der Fossilien-Comunity www.steinkern.de zum Fossil des Jahres 2012 gewählt.

 

 

Präparation von zwei Exemplaren des Muschelkalk-Fisches (Trias) Colobodus maximus Stolley, 1920 und eines Exemplares von Gyrolepis sp..

Arbeitsaufwand: Colobodus 106 und 111 Stunden, Gyrolepis 95 Stunden