(Stand: Januar 2014)

Die reco-brandt-Lebendrekonstruktion von Saurichthys sp. (s. 12.) wurde umfassend wissenschaftlich analysiert (Strömungsmodell etc.) und in folgender Arbeit publiziert:

Kogan, I., Licht, M., Pacholak, S., Brandt, S., Brücker, C. & Schneider, J. W. (2012):

Caudal swimming in the Triassic fish Saurichthys. – Bergakademie TU Freiberg.

Wissenschaftliche Zeichnungen und Illustrationen zu aktuellen Publikationen:

Brandt, S. & Schulz, M. (2014): Zwei neue natante Dekapoden aus dem Oberen Muschelkalk (Mittel-Trias, Ladin) des Germanischen Beckens – Antrimpos germanicus n. sp. und Parapalaemonetes thuringiacus n. gen. n. sp..-VERNATE 32: 67 – 95, Erfurt

Schulz, M. (2014):Lissocardia silesiaca – ein Spezialist inmitten seines Ökosystems – die Lissocardia–Bank von Großenlüder. -VERNATE 32: 47 – 66, Erfurt

Präparation des Holotypus der triassischen Schwimmgarnele Parapalaemonetes thuringiacus n. gen. n. sp. Brandt & Schulz, 2014 zusammen mit dem Krebs Pemphix sueuri Desmarest, 1822. Arbeitszeit: ca. 80 Stunden

Das Stück wurde von der Fossilien-Comunity www.steinkern.de zum Fossil des Jahres 2013 gewählt.

Präparation des Muschelkalk-Krebses Pseudopemphix albertii v. Meyer inmitten des Gehäuses (Wohnkammer) eines Germananonautilus bidorsatus.

Arbeitszeit: ca. 40 Stunden

Das Stück wurde von der Fossilien-Comunity www.steinkern.de zum Fossil des Jahres 2012 gewählt.

 

 

Präparation von zwei Exemplaren des Muschelkalk-Fisches (Trias) Colobodus maximus Stolley, 1920 und eines Exemplares von Gyrolepis sp..

Arbeitsaufwand: Colobodus 106 und 111 Stunden, Gyrolepis 95 Stunden