Rekonstruktion & Modellbau (Trias)

Für mich liegt die spannende Faszination dieses zentralen Elements meiner Arbeit im Versuch vor Jahrmillionen ausgestorbene Organismen möglichst lebensnah „wiederzubeleben“.

Dabei mischt sich für mich die gewissenhafte Recherchearbeit der aktuellsten Forschungsergebnisse mit der innovativen Weiterentwicklung handwerklicher Techniken - zu einer einzigartigen, interdisziplinären Herausforderung.

Dabei freue ich mich auf den fachlichen Ausstausch mit Ihnen bzw. Ihrer Institution.

 

Sämtliche Modelle werden in detaillierter Handarbeit aus diversen Verbund-Kunststoffen gefertigt und sind handkoloriert. Die Montagemöglichkeiten der meisten Modelle, sowie die Körperhaltung einzelner Objekte (s. Vermerk) können an Ihre Gegebenheiten angepasst werden.



Neben den hier präsentierten Objekten können Sie bei mir sehr gern auch andere Modelle beliebiger Arten zur plastischen Umsetzung in Auftrag geben.

            

Hier eine Auswahl lieferbarer Lebendrekonstruktionen (Trias)       M 1:1

Eine aktuelle Preisliste erhalten sie auf Anfrage. Zur Gestaltung der Untergründe: siehe Dioramen. Sämtliche Bildrechte liegen bei Sebastian Brandt.

 

 

1. Ammonit Ceratites spinosus nach Siegfried Rein (www.ceratiten.de)

mit aufsiedelnden Austern Placunopsis ostracina

Maße: 3,5,10,12 und 15cm

 

2. Seelilie Holocrinus sp., variable Haltung

ca. 30x40cm

 

3. Seelilie Chelocrinus carnalli, variable Haltung

 70x15cm

 

4. Seelilie Encrinus liliiformis, variable Haltung

30x5cm (klein), 70x12cm (groß)

 

5. Schwimmsaurier Nothosaurus sp.

230x90cm

 

6. Schwimmsaurier Pachypleurosaurus sp.

55x20cm

 

7. Schwimmsaurier Placodus gigas

300x120cm

 

In Kooperation mit Peter Mildner (Gotha) entstand 2018 ein völlig neues Lebendmodell (ca. 220x90x70cm) der bekannten Pflasterzahn-Echse. 

Es enthält einige neue funktionsmorpholgische Erkenntnisse die bei der Recherche an den einzigen beiden bekannten artikulierten Skelettfunden (Placodus gigas & Placodus inexpectatus) -  und die vor allem direkt bei der Erstellung des Modells deutlich wurden:

 
- Versteifung des Rumpfes in vertikaler Richtung (durch eingelagerte knöcherne  
  "Keilstücke" zwischen den Neuralvortsätzen, ehem. fälschlich gedeutet als
  Osteoderme, siehe Originalskelette)
- nahezu Versteifung des Rumpfes in horizintaler Richtung (Kasten aus Rippen und
  Bauchrippen)
- Kastenförmig versteifter Rumpf als Kraftpol zur undulierenden Schwanzbewegung 
  (Lokomotion)
- Einbettung der Greifzähne in sensitves Tastgewebe an der Schnauze (vgl. Walroß,
  Seekuh) zum Schutz der Zähne und taktilen Nahrungssuche
- Nahrungssuche durch Sicht kaum möglich (Position der Augen, Wassertrübung im
  Muschalkalk-Schlick, Aufwirbellungen bei Bodenkontakt)-> untertständiges Maul mit
  sensitivem Tastgewebe zur Aufspürung/Berührung mit Schalentier (Beute)
- stark unterständiges Maul durch korrekte Montage des UK (vgl. Originalfossilien),
  Greifzähne des UK berühren Inneseite der Greifzähne des OK (Abnutzungsmarken),
  Greifzähen funktionieren als bodenparallele "Grabschaufel"
- Paddelförmige Extremitäten (Arme: Versteifung des Ellenbogens durch
  gelenkübergreifende Bänder und Muskeln, nur geringfügig zum Vortrieb benutzt),
- Hinterextremitäten als Steuerorgane (abgewinkelte, bewegliche Kniee, fester
  Verbund aus Unterschenkel und Fuß, vgl. Flugzeugleitwerk)
- keine laufende Fortbewegung an Land möglich
- keine anatomische Beziehung zum terrestrischen Lebensraum feststellbar
  (Auszug S. Brandt 2018)
 

 

8. Ichtyosaurier Mixosaurus sp.

150x70cm

 

9. Saurier Macrocnemus sp.

50x20cm

 

10. Saurier Lagosuchus sp.

75x20cm

 

11. Kopffüßer Germanonautilus bidorsatus

mit aufsiedelnden Austern Placunopsis ostracina

15cm (klein), 35cm (groß)

 

12. Schnecken Loxonema sp. Omphaloptycha sp., Neritaria sp.

8,5,3,2cm

 

13. Schmelzschupperfisch Saurichthys sp.

15cm (klein), 80cm(groß)

 

14. Schmelzschupperfisch Gyrolepis sp.

30cm

 

15. Schmelzschupperfisch Colobodus maximus

60cm

 

16. Schmelzschupperfisch Dollopterus sp.

25cm

 

17. Quastenflosser Whiteia(?) sp.

20cm

 

18. Quastenflosser Garnbergia sp.

45cm

 

19. Schmelzschupperfisch Eosemionotus sp.

9cm

 

20. Hai Acrodus sp.

70cm

 

21. Conodontentier

12cm

 

22. Schlangensterne Aplocoma sp. & Aspidurella sp. und Seegurke Theelia sp.

10, 5 und 7cm

 

23. Muscheln Plagiostoma lineata, Plagiostoma striata, Pleuronectites sp., Pleuromya sp., Myophoria sp., Hoernesia sp., Bakevilleia sp., Praeclamys reticulata, Pseudocorbula sp. etc.

und Armfüsser Coenothyris vulgaris, Tetractinella trigonella, Punctospirella fragilis

 

24. Lungenfisch Ceratodus kaupi

Kunststoffmodell, 80 x 30 x 20cm

 

25. Krebs Lissocardia silesiaca

Kunststoffmodell M 3:1, 40 x 17 x 15cm

 

Diese detaillierte Lebendrekonstruktion des 235 Millionen Jahre alten Muschelkalk-Krebses Lissocardia silesiaca repräsentiert den aktuellen Forschungsstand zu dieser Spezies. Dieser hochspezialisierte Dekapode lebte in Bauen im Weichboden des Muschelkalkmeeres und ernährte sich vermutlich als Lauerjäger mithilfe seiner extrem verlängerten und dornenbesetzten Fangscheren. Das Kunststoff-Modell wurde in enger Kooperation mit führenden Fachleuten angefertigt.